Aktivierendes Bewegungsprogramm

Psychiatrie

Direktor:
Prof. Dr. med. Johannes Kornhuber

Das aktivierende Bewegungsprogramm - wann, wo und wieviel ich will

Das Aktivierende Bewegungsprogramm wurde von den Teilnehmern ganz individuell von zu Hause aus durchgeführt. Sie erhielten schriftlich und per Video Anleitung zu unserem ca. 20-minütigen Trainingsprogramm und bekamen alle nötigen Trainingsmaterialien zugeschickt (z.B. Theraband, Kletterring). Über die 10wöchige Therapiephase wurden sie von der Studienzentrale in Erlangen aus betreut und erhielten regelmäßig per Post oder per e-mail verschiedene Informationen und Anregungen zu mehr Aktivität.

Bewegung gilt als eine wirksame Therapiekomponente in der Behandlung von Depressionen und es gibt zahlreiche Belege für die positive Wirkung von sportlicher Aktivität auf die Depressivität.

Für das Aktivierungsprogramm haben wir Übungen ausgesucht, die überall und einfach durchzuführen sind und dabei die gleichen Muskelgruppen trainieren, wie das Bouldern.

Insgesamt nahmen an diesem Angebot 77 TeilnehmerInnen mit Depressionen teil. Obwohl es vielen schwer fiel, die Bewegung in ihrem Alltag tatsächlich umzusetzen, zeigen die ersten Ergebnisse unserer Studie, dass sich die Depressivität der Teilnehmer an dieser Gruppe insgesamt verbessert hat.

Nach Abschluss der 10-wöchigen Aktivierungsphase erhielten Teilnehmer an dieser Gruppe zusätzlich kostenlos Zugang zu einer ebenfalls 10-wöchigen Bouldergruppe und konnten diese Sportart für sich ausprobieren.

 

 

 
Das Projekt „KuS“ wird unterstützt von:

OH-DO-KWAN Stiftung Ludmilla Pankofer und Carl Wiedmeier

und

Leiter:
Prof. Dr. med. Elmar Gräßel
Telefon: 09131 85-34142
E-Mail: elmar.graessel@uk-erlangen.de
Visitenkarte
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung