Veranstaltungsarchiv

Psychiatrie

Direktor:
Prof. Dr. med. Johannes Kornhuber

Ein Blick zurück...

Psychosomatische Präventionsforschung

Reihe: Psychiatrische Fortbildungsveranstaltungen im Wintersemester 2013/2014

"Früherkennung und Frühintervention psychischer und psychosomatischer Störungen an der Schnittstelle zwischen Klinik und Arbeitsplatz" (Prof. Dr. med. Harald Gündel, Ulm) und "Vom Boss zum Stress: Wissenschaftliche Evidenz zu stressauslösenden Arbeitsbedingungen?" (Prof. Dr. med. Nico Dragano, Düsseldorf)

Früherkennung und Frühintervention psychischer und psychosomatischer Störungen an der Schnittstelle zwischen Klinik und Arbeitsplatz

Die Erhöhung der Anforderungen im Beruf und die Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen tragen zu einem erhöhten Bedarf an psychosomatisch-psychotherapeutischen Interventionen bei. Oft fehlen hier jedoch leicht zugängliche Möglichkeiten zur Erstberatung und Frühintervention. Im Vortrag wird über aktuelle klinische und erste evidenzbasierte Erfahrungen mit drei neu eingerichteten "Psychosomatischen Sprechstunden im Betrieb" (PSIB) in mittelständischen Unternehmen berichtet. Es zeigte sich, dass überwiegend Männer erreicht werden konnten, und sich die Zeit von Erkrankungsbeginn bis zum Erstkontakt mit dem Psych*- Versorgungssystem innerhalb der PSIB im Vergleich zur Psychosomatischen Hochschulambulanz signifikant reduzierte. Die Einrichtung eines neuen Versorgungsbausteines einer "Psychosomatischen Ambulanz im Betrieb" stellt ein sinnvolles niedrigschwelliges Behandlungsangebot dar und kann die Sekundärprävention sinnvoll ergänzen. Prof. Dr. Harald Gündel ist Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Universitätsklinikum Ulm. Neben der psychosomatischen Präventions- und Versorgungsforschung sind seine wissenschaftlichen Schwerpunkte molekularbiologische Grundlagen von psychischen Störungen und Psychobiologie der Emotionsregulation.

Vom Boss zum Stress: Wissenschaftliche Evidenz zu stressauslösenden Arbeitsbedingungen?

Stressreaktionen können unter bestimmten Bedingungen die Entstehung von Erkrankungen und Risikofaktoren begünstigen. Insofern ist die Frage von Belang, wo im Alltagsleben Stress entsteht und welche Formen er annehmen kann. In diesem Vortrag wird der Forschungsstand zum Bereich der Arbeitswelt vorgestellt. Neben aktuellen Studienergebnissen werden zentrale Konzepte zur Identifikation von stressauslösenden Situationen im Erwerbsleben präsentiert. Prof. Dr. Nico Dragano ist Direktor des Instituts für Medizinische Soziologie, Universitätsklinikum Düsseldorf. Seine wissenschaftlichen Schwerpunkte sind: Arbeitsbelastungsforschung, Familie und Gesundheit: die Entstehung von Krankheiten im Lebenslauf; soziale Ungleichheit von Gesundheit und Krankheit; Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Risikofaktoren und Früherkennung; Gesundheit in Europa: Benchmarking und politische Epidemiologie; Urban Health: Gesundheit im städtischen Raum.

Weitere Informationen:

Psychiatrische und Psychotherapeutische Klinik
Universitätsklinikum Erlangen
Schwabachanlage 6
91054 Erlangen

Telefon: 09131 85-34262
Fax: 09131 85-36002
E-Mail: ursula.brinkertatuk-erlangen.de
Internet: www.psychiatrie.uk-erlangen.de

Datum

Datum: 29.01.2014
Uhrzeit: 17.00 - 19.15 Uhr

Raum

Ernst-Freiberger-sen.-Hörsaal der Kopfkliniken

Adresse

Psychiatrische und Psychotherapeutische Klinik
Universitätsklinikum Erlangen
Schwabachanlage 6
91054 Erlangen

Zielgruppe

  • Ärzte
  • Patienten/Öffentlichkeit
  • Medizinisches Fachpersonal

Downloads

zurück zu Veranstaltungen
 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
25 26 27 28 29 30 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 01 02 03 04 05

Veranstaltungssuche