Zum Hauptinhalt springen

Erlanger Medizinpreis 2011 für "SenSo"

Erlanger Medizinpreis 2011 für "SenSo"

Aktivierungstherapie für Demenzpatienten

Mit dem "Erlanger Medizinpreis" wurde am 1. Dezember 2011 die Pilotstudie "SenSo" ausgezeichnet, die im Zentrum für medizinische Versorgungsforschung der Erlanger Psychiatrie erarbeitet wurde. Bürgermeister Gerd Lohwasser überreichte den Preis an Prof. Dr. Elmar Gräßel und die Studentin Sabine Pickel. Die Forscher entwickelten gemeinsam mit dem Seniorenzentrum Sophienstraße der Diakonie Erlangen ein beschäftigungstherapeutisches Konzept für Menschen mit Demenz in Pflegeeinrichtungen und begleiteten die Erprobung wissenschaftlich.

Die "SenSo"-Studie ist ein Folgeprojekt des Projekts MAKS, das inzwischen zur MAKS-Therapie weiterentwickelt wurde und fester Teil des Therapieprogramms in Heimen der Diakonie Neuendettelsau ist. Mehr zu MAKS auf www.maks-aktiv.de.

Literaturtipp: Pickel S, Gräßel E, Luttenberger K: Wirksamkeit eines beschäftigungstherapeutischen Gruppenangebots bei degenerativen Demenzen: eine kontrollierte Verlaufsstudie im Pflegeheim. Psychiatrische Praxis 38 (2011) 389-396.