Teilprojekt ICF

Psychiatrie

Direktor:
Prof. Dr. med. Johannes Kornhuber

Teilprojekt ICF

Um den Bedürfnissen älterer Patient*innen gerecht zu werden, ist ein ganzheitlicher Ansatz erforderlich. Ein dafür geeignetes Instrument mit bio-psycho-sozialem Modell ist die Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF). Dieses Modell kann dazu beitragen, die krankheitsorientierte Sichtweise im Gesundheitssystem in Richtung einer umfassenden und ressourcenorientierten Perspektive zu ändern. Langfristig kann sich damit die Möglichkeit bieten, Überversorgung zu vermeiden.    

Allerdings ist die ICF durch ihre große Anzahl an Codes unter Ärzt*innen kaum verbreitet und sehr komplex. Um nur die relevantesten Codes für eine bestimmte Zielgruppe abzubilden, werden daher ICF Kurzlisten, sog. ICF Core Sets entwickelt. Unser Ziel ist es, ein ICF Core Set für selbständig lebende ältere Patient*innen ab 75 Jahren in der Hausarztpraxis zu entwickeln.

Um diese Kurzliste zu erstellen, haben wir mit unseren Projektpartnern vier Studien durchgeführt. Dieses Vorgehen ist wichtig, damit unterschiedliche Sichtweisen in die Entwicklung des ICF Core Sets miteinfließen können. Die vier Studien waren:

  • eine Literaturübersicht (Sicht der Forschung),
  • eine qualitative Studie (Sicht der selbständig lebenden älteren Patient*innen ab 75 Jahren),
  • eine Expertenbefragung (Sicht der Angehörigen von Gesundheitsberufen im Umgang mit selbstständig lebenden älteren Patient*innen ab 75 Jahren) und
  • eine empirische Studie (klinische Perspektive, in der eine Gesundheitsfachkraft selbstständig lebende ältere Patient*innen ab 75 Jahre systematisch untersucht).  

Die empirische Studie wurde unter Leitung der Medizinischen Psychologie und der Medizinischen Soziologie durchgeführt.

 
Das Logo des Forschungsnetzwerks PRO PRICARE
Das Logo des Forschungsnetzwerks PRO PRICARE
Leiter:
Prof. Dr. med. Elmar Gräßel
Telefon: 09131 85-34142
E-Mail: elmar.graessel@uk-erlangen.de
Visitenkarte