Klettern und Stimmung - die Studie KuS

Psychiatrie

Direktor:
Prof. Dr. med. Johannes Kornhuber

Willkommen auf der Webseite der "Studie KuS" - kombinierte Boulder- und Psychotherapie gegen Depression!

Das Projekt

KuS bedeutet "Klettern und Stimmung" und ist eine innovative Therapiemethode, die handlungsorientierte Elemente aus dem Bereich des Kletterns einsetzt, um die Stimmung von Menschen mit Depressionen zu verbessern. Wir möchten herausfinden, wie wir Menschen mit Depression am besten helfen können. Aus unserer Forschung wissen wir: Bouldertherapie ist wirksam in der Behandlung von Depressionen. Aber wirkt sie genauso gut wie bereits etablierte Verfahren? Um das herauszufinden, haben wir aus der aktuellen Forschung die besten Therapiemethoden zusammengestellt, um sie Teilnehmern mit Depressionen in der "Studie KuS" anzubieten.

  1. eine therapeutische Depressionsbewältigungsgruppe
  2. eine therapeutische Bouldergruppe
  3. ein aktivierendes Bewegungsprogramm. 

Welches der je 10wöchigen Angebote die Teilnehmer in Berlin, Weyarn bei München und Erlangen/Fürth tatsächlich bekamen, wurde zufällig zugeteilt. Warum? Das erfahren Sie hier.

Aktuell laufen die letzten beiden Durchgänge der Studie in Erlangen/Fürh und in Weyarn bei München. In Berlin sind die Therapieangebote bereits komplett beendet.  Wir können also leider keine weiteren Teilnehmer mehr aufnehmen!

Nun geht die Studie in die nächste Phase: Nach Abschluss aller Therapietermine und Telefoninterviews (Informationen zur Datenerhebung finden Sie hier) werden die Daten der Studie ausgewertet und im Anschluss veröffentlicht. Aufgrund der Fülle der Daten und der langen Nachbeobachtung planen wir die Veröffentlichung Ende 2019 - Anfang 2020.

Einen Einblick in den Ablauf der Bouldertherapie können Sie sich über einen Bericht des Bayerische Rundfunks verschaffen. Dieser hat in einem Beitrag zum Thema Depression über die Bouldertherapie berichtet (ca. Minute 18).

Das Bestreben des Universitätsklinikums Erlangen ist es, neue Wege in der Depressionsbehandlung zu finden. Mit den Erkenntnissen dieses Projekts hoffen wir, die Behandlung von Depressionserkrankungen zukünftig effektiver zu gestalten.

Kontakt:

Telefon: 09131 85-44621
E-Mail: StudieKuS.psychatuk-erlangen.de

 

 

 
Das Projekt „KuS“ wird unterstützt von:

OH-DO-KWAN Stiftung Ludmilla Pankofer und Carl Wiedmeier

und

Leiter:
Prof. Dr. med. Elmar Gräßel
Telefon: 09131 85-34142
E-Mail: elmar.graessel@uk-erlangen.de
Visitenkarte
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung