Kursus der Med. Psychologie und Med. Soziologie

Psychiatrie

Direktor:
Prof. Dr. med. Johannes Kornhuber

Kursus der Medizinischen Psychologie und der Medizinischen Soziologie

Teilnehmer/Voraussetzungen:

Der Kursus der Medizinischen Psychologie und Medizinischen Soziologie ist für Studierende der Medizin im 3. Fachsemester vorgesehen (regulär oder mit Hochstufungsbescheid). Voraussetzung für die Teilnahme am Kursus ist der schriftliche Leistungsnachweis zur Vorlesung Grundlagen der Medizinischen Psychologie und Medizinischen Soziologie (Erstsemesterklausur) sowie die rechtzeitige Anmeldung.

Anmeldung:

Die Anmeldung erfolgt in den Semesterferien vor Beginn des Kurses über „mein campus“. Eine rechtzeitige fristgerechte Anmeldung ist zwingend erforderlich! Die Gruppeneinteilung wird in der ersten Woche der Vorlesungszeit auf "StudOn" bekannt gegeben.

Ablauf:

Der Kursus wird in 6 Terminen als Blockunterricht angeboten. In Kleingruppen von maximal 20 TeilnehmerInnen wird ärztliches Kommunikationsverhalten in verschiedenen Gesprächssituationen in Rollenspielen geübt. Jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin muss aktiv an mindestens einem Rollenspiel teilnehmen.

Inhalte:

Übergeordnetes Thema des Kurses ist die ärztliche Gesprächsführung im Behandlungskontakt. Insgesamt werden pro Kursblock 10 verschiedene Gesprächssituationen zu fünf übergreifenden Themen bearbeitet und reflektiert (Anamnese, Konsensbildung/Adhärenz, Prävention/Motivation, Überbringen schwerwiegender Nachrichten, herausfordernde Gesprächssituationen). Es werden Gesprächsführungskompetenzen vermittelt und die TeilnehmerInnen werden geschult in Beobachtung und im Feedback geben und nehmen.

Leistungsnachweis

Der Leistungsnachweis für den Kursus beinhaltet die regelmäßige und aktive Teilnahme am Gesprächsführungskurs sowie die Abgabe eines Portfolios.

Portfolio: Kursus der Medizinischen Psychologie und der Medizinischen Soziologie

Das Portfolio ist eine besondere Form des Leistungsnachweises im Sinne einer kompetenzorientierten Prüfung. Über einen Zeitraum von mehreren Semestern dokumentieren und reflektieren die Studierenden die Entwicklung ihres eigenen Kommunikationsverhaltens. Der erste Teil des Portfolios (Reflektion des Pflegepraktikums) wird bereits zu Beginn des 3. Semesters abgegeben und sollte deshalb spätestens in den Semesterferien vor Teilnahme am Kursus begonnen werden. Der zweite Teil wird Ende des 3. Semesters abgegeben und beinhaltet unter anderem ein Gespräch (Anamnese und Gespräch zum Gesundheitsverhalten), das die Studierenden in der Rolle des Arztes/der Ärztin mit einem/r selbstgewählten GesprächspartnerIn (Patient/Patientin) führen. Die Bewertung der Portfolios erfolgt in mehreren Rückmeldeschleifen und ist spätestens Mitte des folgenden Semesters abgeschlossen. Der Nachweis für das Portfolio gilt als erfüllt, wenn alle Teile dieser Arbeit als mindestens ausreichend bewertet worden sind.

Der genaue Ablauf, die Inhalte und die Bewertungskriterien werden in einer Informationsveranstaltung Ende des ersten Semesters bekannt gemacht (Vorlesung „Einführung ins Portfolio“) und stehen den Studierenden ab diesem Zeitpunkt auf der Lernplattform "StudOn" zur Verfügung.

Evaluation:

Publikation: Luttenberger et al. (2014) Rollenspiel

Publikation: Donath, Luttenberger et al. (2014) - Portfolio