Chronische Depressionen

Psychiatrie

Direktor:
Prof. Dr. med. Johannes Kornhuber

Das CBASP Konzept

Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy

Stationäres psychotherapeutisches Behandlungsprogramm für Patienten mit chronischer Depression

Foto: © sanderstock/stock.dabobe.com

Menschen mit chronisch anhaltenden Depressionen unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von Menschen mit schubförmigen Depressionen. Chronisch bedeutet in erster Linie, dass die Depression bereits länger als zwei Jahre anhält. Betroffene erkranken meist bereits in der Jugend oder dem jungen Erwachsenenalter und haben in ihrer Kindheit oftmals emotionale Vernachlässigung oder körperliche Gewalt erleben müssen. Dadurch entwickelt sich in vielen Fällen eine emotionale Distanz zur Realität als Schutz vor weiteren Verletzungen. Als Folge der Distanzierung ist der Kontakt zu Mitmenschen deutlich erschwert und es entsteht das Gefühl einer sozialen Isoliertheit. Leider scheitern auch viele Therapieversuche an dieser zwischenmenschlichen Distanz, da hierdurch viele allgemeine Wirkfaktoren in der Psychotherapie, wie die therapeutische Allianz, das Erleben korrigierender Beziehungserfahrungen sowie die positive Erwartung, Therapeuten könnten helfen, nicht greifen.

Das Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy, kurz CBASP, setzt genau an diesem Punkt an. Es rückt die Beziehungsfähigkeit des Patienten in den Fokus der Therapie. Gemeinsam wird erarbeitet, durch welche Beziehungserfahrungen der Patient zu dem Menschen geworden ist, der er heute ist und welche Beziehungs- erwartungen er an andere, auch den Therapeuten hat. Anschließend wird das aktuelle Verhalten in Beziehungen analysiert und dem Patienten seine meist abweisende Wirkung auf Andere bewusst gemacht um dann zu überlegen, wie Betroffene sich verhalten könnten, um das zu bekommen, was sie wirklich möchten, nämlich Nähe und Verständnis. Das Besondere an der therapeutischen Haltung im CBASP ist dabei, dass sich Therapeuten in kontrollierter Form als Beziehungspartner auf Augenhöhe einbringen um gemeinsam daran zu arbeiten die beziehungsvermeidenden Strategien des Patienten zu überwinden.

Ein entsprechendes Angebot steht auf unserer Station P21 zur Verfügung. Die Behandlung erstreckt sich über 8 bis 12 Wochen und umfasst zweimal 50 Minuten Einzeltherapie sowie zwei eineinhalbstündige Gruppenbehandlungen. Hinzu kommen Ergo- und Bewegungstherapie, Entspannungsverfahren sowie Bezugspflege und Unterstützung durch unsere Sozialpädagogen.

 
Direktlinks

Flyer: CBASP-Therapie

Direktlinks

Anmeldung