Zum Hauptinhalt springen

Therapieangebote

Angebote

Boulderpsychotherapie

Die psychotherapeutische Bouldergruppe findet einmal wöchentlich für jeweils 2 Stunden in einer unserer Kletterhallen statt. Dabei werden Sie in einer Gruppe von ca. 10 Teilnehmenden von zwei Klettertherapeut*innen betreut.

Auch ohne Vorkenntnisse werden Sie sich sehr schnell in das Bouldern einfinden. In einer ersten Pilotstudie sowie der Studie KuS hat sich gezeigt, dass sich Bouldern positiv auf depressive Symptome und das Selbstwirksamkeitserleben auswirkt.

Was ist Bouldern?

Bouldern ist das spielerische Klettern ohne Seil in Absprunghöhe, also nahe am Boden. Es gibt Routenvorschläge in verschiedenen Schwierigkeitsgraden – auch wer noch nie viel Sport gemacht hat, kann die einfachen Routen gut bewältigen. Wer nicht mehr weiterkommt, springt einfach ab - dicke Schaumstoffmatten auf dem Boden fangen Sie auf. Bouldern ist gelenkschonend, beansprucht verschiedene Muskelgruppen gleichmäßig und Sie können sich Ihre Herausforderungen individuell suchen oder einfach „Genuss-Bouldern“.

Das Gruppenkonzept beinhaltet neben verschiedenen Boulderübungen auch Achtsamkeitsübungen und körperorientierte Entspannungsübungen. Zentrales Element der Therapie ist es, Themen, die mit der Depression in Verbindung stehen, aufzugreifen, auf die Boulderwand zu übertragen und dadurch Lösungsmöglichkeiten zu erfahren.

Therapie mit Mentalen Modellen

Die Therapiegruppe, welche mit Mentalen Modellen arbeitet, kommt ebenfalls einmal wöchentlich für 2 Stunden zusammen. Dabei werden Sie am Universitätsklinikum Erlangen von zwei speziell geschulten Therapeut*innen betreut.

Die Therapie mit Mentalen Modellen geht davon aus, dass festgefahrene Denkfehler und Fehlannahmen dazu führen, dass wir unser Verhalten und unsere Aufmerksamkeit nicht immer im Sinne einer erfolgreichen Lebensführung steuern. Daraus können Misserfolge resultieren, was wiederum Stress und ein vermindertes Selbstwertgefühl auslösen kann. Denkfehler wirken dabei wie ein falscher Stadtplan, der es einem auch bei größter Anstrengung nicht erlaubt, das Wunschziel zu erreichen.

Das Ziel der Therapie ist es nun diesen Denkfehlern nachzuspüren und nützlichere Mentale Modelle an Ihre Stelle zu setzen. Die Modelle funktionieren dabei als universelle Regeln, welche im privaten und beruflichen Bereich anwendbar sind und einen vernünftigen Umgang mit Zeit und Ressourcen sowie kluge Entscheidungen ermöglichen. Der „innere Kompass“ wird gestärkt und die Abhängigkeit von der Meinung anderer vermindert. Langfristig stellt sich dann bei Nutzung der Modelle durch die Häufung kleiner Vorteile ein spürbarer positiver Effekt ein.

Die Therapie ist so gestaltet, dass in jeder Einheit ein zentrales Thema vorgestellt und in der Gruppe interaktiv bearbeitet wird. Dabei wird auf eine unterstützende Atmosphäre geachtet und der Transfer des Gelernten auf Alltagserfahrungen gefördert.

Kontrollgruppe

Als TeilnehmerIn der Kontrollgruppe erhalten Sie kein zusätzliches Therapieangebot. Als Dankeschön für Ihre Teilnahme können Sie zwischen kostenfreien Boulderhalleneintritten oder einem „City Gutschein Erlangen“  wählen. Selbstverständlich haben Sie auch zu jeder Zeit die Möglichkeit, die übliche Versorgung zu nutzen.